"Mit offenen Augen" - Der Abijahrgang 2019 sammelt für Krisenprävention im 10. Jahrgang

Der diesjährige Abijahrgang sammelte mit der Kollekte des Abigottesdienstes für die Durchführung von Workshops im kommenden 10. Jahrgang, die der Hildesheimer Verein für Suizidprävention durchführen wird. Der Verein bietet im Rahmen seiner Präventionsarbeit Workshops zu den Themen „Krise“ und „Stärken“ an, die sich an Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgänge richten. "Wir möchten in Zusammenarbeit mit diesem Verein die kommenden Jahrgänge an unserer Schule mit den Themen Depression und Suizid, beispielsweise durch unterschiedliche Workshops in Verbindung bringen und sie auf diese Problematik aufmerksam machen", sagt die Abiturientin Meike Brinkmann in der Ankündigung der Kollekte."Bitte gehen Sie mit offenen Augen durch das Leben und seien Sie hilfsbereit."

Mit dem gesammelten Geld von 580,20 € können jetzt die Workshops bezahlt werden. Dass dies nicht nur eine einmalige Aktion sein soll, darin sind sich alle Beteiligten einig. Vielleicht führt dieser Anstoß der Abiturienten sogar dazu, dass diese Workshops in den allgemeinen Präventionsplan der Schule eingegliedert werden.

Der Vorsitzende des Vereins, Lars Kühn, freut sich über diese zweckgebundene Zuwendung. "Die AbiturientInnen zeigen mit dieser Aktion, dass sie um den Wert der Präventionsarbeit wissen und ihre MitschülerInnen im Blick haben". Jetzt werden Schule und Verein sich zusammensetzen, um die Termine zu finden.